21. November 2023

Nichtfinanzieller Bericht: Nichtfinanzielle Erklärung (NFE) zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen

Definition

Ein nichtfinanzieller Bericht ist ein Dokument, das von Unternehmen erstellt wird, um über Aspekte jenseits ihrer finanziellen Leistung zu informieren. Dazu gehören Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen (ESG), die Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit und ethische Aspekte des Unternehmens haben. Solche Berichte gewinnen an Bedeutung, da sie Stakeholdern einen umfassenden Einblick in die Aktivitäten und den Einfluss eines Unternehmens auf die Gesellschaft und die Umwelt bieten.

Hauptbestandteile

  • Umweltaspekte: Informationen über Umweltauswirkungen, Emissionswerte, Ressourcennutzung, Abfallmanagement und Maßnahmen zum Umweltschutz.
  • Soziale Aspekte: Angaben zu Arbeitsbedingungen, Mitarbeiterrechten, Gesundheits- und Sicherheitsstandards sowie zum Engagement in der Gemeinschaft.
  • Unternehmensführung (Governance): Informationen über Unternehmensführung, ethische Standards, Korruptionsbekämpfung und Risikomanagement.

Zweck und Ziele

  • Transparenz: Erhöhung der Transparenz in Bezug auf nichtfinanzielle Aspekte des Unternehmens.
  • Rechenschaft: Demonstration der Verantwortung gegenüber Stakeholdern und der Gesellschaft.
  • Risikomanagement: Identifikation und Management von Risiken, die mit ESG-Faktoren verbunden sind.
  • Nachhaltigkeitsförderung: Unterstützung nachhaltiger Geschäftspraktiken und -strategien.

Gesetzliche Anforderungen

In vielen Ländern gibt es gesetzliche Vorschriften für nichtfinanzielle Berichterstattung. In der Europäischen Union beispielsweise müssen bestimmte große Unternehmen einen nichtfinanziellen Bericht als Teil ihres jährlichen Geschäftsberichts vorlegen. Diese Vorschriften zielen darauf ab, die Transparenz in Bezug auf soziale und ökologische Belange zu erhöhen.

Stakeholder

Zu den Hauptnutzern nichtfinanzieller Berichte gehören:

  • Investoren: Zur Bewertung der langfristigen Nachhaltigkeit und Risiken eines Unternehmens.
  • Kunden: Für ein besseres Verständnis der Unternehmenspraktiken und -werte.
  • Mitarbeiter: Als Indikator für die Unternehmenskultur und ethische Standards.
  • Regulierungsbehörden: Für die Überwachung der Einhaltung gesetzlicher und ethischer Standards.

Herausforderungen

  • Standardisierung: Es gibt keine einheitlichen Standards für die nichtfinanzielle Berichterstattung, was den Vergleich zwischen Unternehmen erschwert.
  • Qualität und Glaubwürdigkeit: Die Qualität der Berichte kann variieren, und es kann Herausforderungen bei der Überprüfung der Informationen geben.

Zukünftige Entwicklung

Die Bedeutung nichtfinanzieller Berichte wird voraussichtlich weiter zunehmen, da immer mehr Unternehmen und Stakeholder die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung erkennen. Es wird erwartet, dass sich die Standards und Praktiken für die nichtfinanzielle Berichterstattung weiterentwickeln und verfeinern werden, um eine höhere Transparenz, Vergleichbarkeit und Glaubwürdigkeit zu gewährleisten.

Weitere Beiträge

Konzept in der Abfall- und Ressourcenmanagement Strategie, zielt darauf ab Umweltauswirkungen von menschlichen Aktivitäten zu reduzieren.